Herzmuskelentzündungen nach Coronavirus SARS-Cov2 Infektionen

Seit Anfang des Jahres 2020 beschäftigt uns alle die Pandemie um das Coronavirus SARS-Cov2 und die damit verbundenen Erkrankungen (COVID 19). Wir lernen derzeit ständig Neues über die Infektionskrankheit hinzu und uns erreichten sehr ernüchternde Erkenntnisse aus einer derzeit noch laufenden Studie, die mit 100 Infizierten an der Universitätsklinik Frankfurt am Main durchgeführt wird. Von 100 Infizierten zeigten 78 Patientinnen und Patienten eine Mitbeteiligung des Herzens, teilweise mit sehr dramatischen Befunden im Sinne einer Herzmuskelentzündung (Myokarditis) und daraus resultierend Herzmuskelschwächen. Es ist daher dringend zu empfehlen, dass sich Coronavirus-positiv getestete Personen, unabhängig davon ob sie Krankheitssymptome zeigen oder Antikörper ausbilden, beim Kardiologen vorstellen damit das Herz mittels Herzultraschall (Echokardiographie) oder auch nachfolgend ggf. mittels MRT untersucht wird.